Kämpfe

Bei zwei Schachspielern gibt es irgendwann ein Match.

Bei zwei Boxern kommt es irgendwann zum Fight.

Bei Schachboxern ist das ganz genauso: Der Kampf kommt…


Die Unterschiede

In der Welt des Schachboxens unterscheiden wir derzeit zwischen zwei Kategorien von Kämpfen.

Es gibt zum einen die großen, medial aufgewerteten Event-Kämpfe mit vielen Zuschauern in stattlicher Location (regelmäßig und international veranstaltet von der WCBO mit Sitz in Berlin).

Zum anderen gibt es die kleinen Kämpfe, bei denen der reine Sport im Mittelpunkt steht – ganz ohne Medien, fast ohne Publikum  – und diese Wettkämpfe trägt der Verein in Eigenregie aus.

Diese “kleinen” Kämpfe finden regelmäßig in intimem Rahmen innerhalb des Vereins statt, und zwar in unserer Trainingshalle.

Wir nennen sie: die Trainingsmeisterschaften.


Trainingsmeisterschaften

Sie werden monatlich organisiert von unserem Sportwart, und finanziert von der Vereinskasse.

Es ist der perfekte Rahmen für den ersten (und auch den zehnten) Schachboxkampf eines Vereinsmitglieds.

Denn es sind nur Vereinsmitglieder als Kämpfer und Zuschauer zugelassen, und wenn sich einer der Kämpfe eine Blöße gibt, dann steht es nicht am nächsten Tag in der Zeitung.

Totale Anfänger genauso wie Fortgeschrittene dürfen sich für die Trainingsmeisterschaften anmelden.

Wenn du erfahren möchtest, nach welchen Regeln wir dort kämpfen, lies dieses Info-Blatt.


Du willst im Verein kämpfen?

So geht’s:

Schritt 1

Schreibe eine Mail an unseren Sportwart und teile ihm mit, dass du gerne kämpfen möchtest. Letztlich entscheidet allein der Sportwart in Absprache mit den Trainern über sämtliche Paarungen .

Schritt 2

Lade die Anmeldung zu den Trainingsmeisterschaften herunter und drucke sie aus.

Fülle alle Seiten aus und gib die Anmeldung (auf allen Seiten unterschrieben) im Verein entweder bei einem Trainer ab, oder direkt beim Sportwart oder den anderen Mitgliedern des Vorstands.

Schritt 3

Besorge dir ein ärztliches Attest, dass dir Kampftauglichkeit bescheinigt. Es ist ein Jahr lang gültig, und muss danach um ein Jahr verlängert werden. Solange das Attest gültig ist, darfst du bei uns kämpfen. Ohne Attest lassen wir niemanden in den Ring.

Für das Attest wirst du bei einem Sportarzt ein Belastungs-EKG machen, dir von ihm ein paar Tropfen Blut abnehmen lassen, und ihm ein paar einfache gymnastische Übungen vorturnen. Das Attest dient zu deinem Schutz. Du solltest es Dir so schnell wie möglich besorgen. In aller Regel übernimmt deine Krankenkasse die Kosten für das Attest; der Verein übernimmt diese Kosten nicht.

Folgende Ärzte stellen Atteste aus:

Abzugeben ist das Attest bei den Trainern, oder beim Vorstand, oder direkt beim Sportwart.

Schritt 4

Suche dir deinen “Sekundanten” für deinen Kampf aus, der dir in der Vorbereitung und während des Kampfes in der Ringecke hilft. Dein Kampfgegner wird naturgemäß einen anderen Sekundanten haben. Sekundanten können sein: Jesús, Eduardo, Frank, David oder gerne auch jemand anders.

Schritt 5

Komme für die Dauer der 6-wöchigen Kampfvorbereitung mindestens dreimal (besser noch viermal oder fünfmal pro Woche trainieren).

Achte darauf, dich gesund zu ernähren und dich auch ausreichend zu erholen. Du machst für eine zeitlang einen Bogen um Bier, Wein, Zigaretten und andere schwächende Bespaßungsmittel.

Denn du willst absolut fit sein.

Dein Gegner ist es.

Darauf kannst du dich verlassen.


Archiv

Zeitplan und Paarungen TM vom 14.06.2013

foto-3

foto

Zurück